Blogbeiträge

Auf dieser Seite veröffentlichen wir Geschichten, Bilder, Aktionen, etc., die zwar mit Architekturmodellbau zu tun haben, aber nicht in unser Portfolio passen, weil keine fertigen Modelle. Da dies auch auf den anderen Seiten eher deplatziert wäre, gibt es hier den separaten Menu-Punkt BLOG, der diese Bilder und die Geschichte dahinter erzählt.

Generationensache

Bereits mein Vater, seines Zeichens Architekt, hat zu seinen Anfangszeiten Modelle gebaut. Leider sind die meisten Modelle verschollen. In einem alten Bildband, gedruckt auf glänzendem, profilierten Papier, habe ich jetzt das Foto eines seiner Modelle gefunden und möchte es hier zeigen. Eine sehr schöne Wohnanlage, die allerdings nie realisiert wurde. Schade.

Kategorie: Familie



Ordnung

Für das Infozentrum der Zeche Friedrich-Heinrich in Kamp-Lintfort habe ich dieses Modell gefertigt. Das Modell zeigt das Zechengel?nde mit einem dazugehörigen Panel, dessen Knöpfe jeweils kleine LEDs aktivieren, und den Besucher interaktiv das ehemalige Zechengeände erkunden lässt. Hier die Verkabelung des Modells. Diese Verkabelung ist ein schönes Beispiel für unsere Arbeitsweise: Die Kabel wird sicherlich niemand je wieder zu Gesicht bekommen. Trotzdem legen wir Wert darauf, dass die Kabel ordentlich verlegt sind. Hier wurden die Kabel erst mit doppelseitigem Klebeband auf die Grundplatte einzeln und nacheinander geklebt, anschliessend wurden die Kabel per abdeckendem Klebeband fixiert. Dadurch erreicht man eine nachvollziehbare Ordnung. Auch wenn es niemand je wieder sehen wird: Uns ist das wichtig. Es werden bei diesem Modell diverse LEDs per Knopf aktiviert. Eine extra Schaltung mittels Arduino braucht man dafür allerdings nicht. Eine einfache 9V-Blockbatterie reicht vollkommen aus.

Kategorie: Elektronik allgemein



Dammer Kirche

Wie oben schon geschrieben, gibt es auch bei diesem Modell viele Details, und so ist es schon ein echtes Prachtstück. Leider der Öffentlichkeit nicht zugänglich, da für eine Privatperson gebaut. Apropos gebaut: Für dieses Modell gab es keine Pläne, Zeichnungen, o.ä. Das Modell wurde nur nach Fotos und Gefühl gebaut. Modellbautechnisch sicherlich ein Highlight ist dieses Modell der Dammer Kirche. Entstanden ausschliesslich auf Basis von Fotos zeigt es die Kirche mit allen Details. Sogar die Kirchenfenster sind exakt so nachgebildet, wie in der Realität. Auch haben die Sandsteine die typischen Schattierungen, alle Versatze in der Fassade finden sich im Architekturmodell wieder. Markante Friese und Rücksprünge sind ebenso im Architekturmodell vorhanden. Zusätzlich ist das Architekturmodell beleuchtbar. Wenn das Licht im Gebäudeinnern erstrahlt, leuchten auch die Fenster in der typischen Gestaltung historischer Kirchenfenster.

Kategorie: Highlight



Umbau Modell MAN

Für das MAN Logistikzentrum haben wir vor einigen Jahren bereits das Modell gebaut. Jetzt wurde das Logistikzentrum vergrössert, und so musste auch das Modell vergrössert werden. Also haben wir das Modell vor Ort abgeholt, umgebaut, und mit neuem Sockel und neuer Haube wieder zum Kunden geliefert. Das Bild zeigt das Modell am Aufstellungsort. Dieses Modell zeigt unsere Sockel und unsere Hauben in der aktuellen Bauform. Der Sockel - dieser hier ist mit Beinen und nur 30 cm hoch - besitzt die bekannte Fuge, die die Acrylhaube sicher und verrutschfrei lagert.

Kategorie: Highlight



lebendige Fassade

Für mich persönlich ist es immer sehr schön, wenn in Fassaden viel los ist. Das macht dem Modellbauer das Leben leichter, denn das Modell sieht einfach besser aus, wenn mehr darin passiert. Hier lebt die Fassade von der Struktur und den geflammten Verblendsteinen. Die Farben der Steine changieren zwischen Schattierungen der Grundfarbe. Technisch wurden hier 3 Farbtöne aufgetragen. Zum einen der Grundton der Steine. Darauf wurde der Grundton etwas heller gemacht und als diffuse Farbe aufgetragen. Zu guter Letzt wurde der Grundton etwas dunkler gemacht und ebenfalls wieder aufgetragen. Hierdurch entstand eine sehr schöne Farbgebung der Verblendsteine. es wirkt fast wie in der Realität. Nicht zu vergessen sind die Faschen dieser Fassade. Faschen sind Rahmen um die Fenster herum. Diese sind in dieser Fassade wahlweise vertieft oder herausragend. Beides wurde hier entsprechend der Planung umgesetzt.

Kategorie: Highlight



kleine Kapelle

Diese kleine Kapelle habe ich für die Modelleisenbahn eines Kunden gebaut. Es ist der Nachbau einer kleinen Kapelle in Damme, entstanden ausschliesslich auf Grundlage von Photos vor Ort. Das Modell ist gerade mal 30 cm x 20 cm gross, und ich habe nur dieses eine einzige Bild davon. Trotzdem oder gerade daher mag ich dieses Modell ganz besonders gern, denn gerade die Fassade mit den alten Steinen wirkt wie in der Realität. Die Verfugungen der Verblendsteine sind unterschiedlich stark gezeichnet, und auch die Alterungsspuren sind gelungen. Gern hätte ich mehr Bilder gemacht .... Schön, dass es zumindest dieses Bild gibt.

Kategorie: Highlight



Balkon-Detail

Dieses Bild zeigt die Balkonanlage des Modells Holzkontor. Diese Balkonanlage ist im Modell deshalb attraktiv, weil die verschiedenen Ebenen sehr schön differenziert sind. So ist die erste Ebene eine die Horizontale betonende Kante, dahinter die gelochten Elemente, dahinter das Geänder, und dahinter der Balkon, dahinter die eigentliche Fassade mit den Fenstern und den Faschen. Durch diese Ebenen erreicht das Modell (und das Original natürlich auch) eine sehr schöne Tiefe. Das Modell zeigt sehr schön die Möglichkeiten, die moderne Bearbeitungstechniken bieten. So ist das Geländer so gelasert, dass echte Stäbe entstehen. Und auch die Lochbleche sind als solche gut zu erkennen. Die Löcher sind in diesem Architekturmodell lediglich 0,8 mm im Durchmesser. Trotzdem sind sie als Löcher gut zu erkennen.

Kategorie: Highlight



Fassade

Die Fassade eines Modells, das wir vor einigen Jahren gebaut haben. Das Modell ist leider nicht fotografisch dokumentiert. Einzig dieses Bild habe ich noch finden können. Die Sommersonne knallt auf die Fassade. Ein sehr schöner Effekt. Unterstützt wird dieser Effekt durch die Jugendstil-Fassade. Diese Fassade besitzt eine sehr detailverliebte Struktur. Lisenen, Friese und Eckquaderungen tun ihr übriges zu dem überschweifenden Stil dieser Fassade, dieses Gebäudes. Dieses Architekturmodell sucht sicherlich seinesgleichen. Auch hier findet man attraktive Details, die das Modell recht realistisch wirken lassen. Die Figuren auf dem Balkon verdeutlichen zudem den Massstab des Modells, sowie die Proportionen des realen Gebäudes. Eine kleine Anekdote am Rande: Bei diesem Modell wurden die Laibungen und die Faschen per Hand aufgeklebt. Dies hat hier im Hause ein Helfer gemacht. Als er mit der Arbeit fertig war, sagte er: So, alles verlaibt und verfascht. Dieser Satz geht mir heute noch durch den Kopf, und ich muss darüber immer wieder schmunzeln.

Kategorie: Highlight



Arduino-Einbau

Wenn ein Modell Elektronik-Komponenten besitzt, macht es mir immer grosse Freude, diese Komponenten sauber einzubauen. Das ist zwar eigentlich gar nicht nötig, denn man sieht die Bauteile ohnehin nicht, aber es macht einfach einen besseren Eindruck, wenn auch die Steuerungselektronik gut aussieht. So verwenden wir für die Verkabelung der Elektronik wenn möglich Flachbandkabel, die auf die exakte Länge gekürzt werden, und an die Kabelenden werden DuPond-Stecker gekrimpt, damit diese Stecker wieder auf die Buchsen der Elektronik-Komponenten passen. Ein Klebestreifen zum Abschluss sichert die Stecker gegen das herausrutschen. Im unteren Bereich auf dem Bild ist ein kleiner Debug-Monitor zu sehen. Dieser zeigt im Klartext an, welchen Zustand welche Variable aktuell besitzt bzw. gibt Statusmeldungen u. ä. Sehr praktisch bei der Fehlersuche.

Kategorie: Arduino, Elektronik



VIDEO: Türen öffnen automatisch

Bei diesem Modell sollten sich die Türen automtaisch und synchron öffnen. Ferner sollte das Licht per Taster schaltbar sein, da die Lichtquellen im Modell und im Original sehr schön gelöst wurden. Das Modell zeigt genau dies. Die Türen öffnen sich langsam und synchron, bis ein bestimmter Winkel erreicht ist. Das Licht im Boden und in der Decke beleuchtet das Modell und schafft eine sehr schöne Stimmung. So, wie es auch im Original ist. Bei der Konstruktion des Modells wurde darauf Wert gelegt, dass das Modell selbstkorrigierend ist. Die Türen gehen nur bis zu dem definierten Winkel auf. Sollte im Betrieb eine Tür stoppen, weil ein Hindernis es aufhält, brauchen die Türen nur ein mal wieder geschlossen werden und anschliessend öffnen sich beide Türen wieder synchron.

Kategorie: Arduino, Elektronik



VIDEO: Lauflicht

Dieses Video zeigt die Stromverteilung im Modell Fertighauswelt Wuppertal. In dieser Siedlung haben alle Häuser eine PV-Anlage. Der darin produzierte Strom wird von allen Häusern erst in einen Zwischenspeicher geladen (Schalter ganz links). Im Modell fehlt der Speicher noch...Von dort gelangt der Strom dann je nach Bedarf zu den einzelnen Häusern (2.ter Schalter von links). Auch der direkte Austausch von Strom zwischen Häusern ist m?glich (3.ter Schalter von links). Und die direkten Entnahme von Strom eines Hauses aus dem Speicher (rechter Schalter). Mit Lauflichtern ist der Stromfluss gut und verständlich darstellbar. Dieses Modell leistet sicherlich gute Dienste bei der Erklärung des Energie-Managements der Fertighauswelt Wuppertal. Und ganz nebenbei ist es ein schön anzuschauender Effekt.

Kategorie: Elektronik allgemein



VIDEO: Steuerung per Touch-Screen

Die Steuerung von Modellen lösen wir gern mittels Touchscreen. Hier kann man sich sehr schön austoben, was die Grafik angeht. Und es sieht immer edel aus. Im nebenstehenden Beispiel ist die Steuerung einer Schranke mit Licht und Schrankenbewegung per Touchscreen gelöst. Im Screen kann man neben der Hauptfunktion Bewegung auch die Funktion Licht ein und aus steuern. Ebenfalls möglich ist die Regelung der Geschwindigkeit der Schranke selbst.

Kategorie: Software



Transport

Das war früher, als die Sockel noch aus MDF-Platten waren und wir noch keinen eigenen Transporter hatten, der übliche Weg, Modelle zu transportieren. Man nehme einen Gabelstapler, und bringe das Modell damit soweit wie es geht in die Nähe des Aufstellungsortes und ab dann nehme man 4 kräftige Männer und trage das Modell an seinen Platz. Glücklicherweise ist das Vergangenheit. Heute sind unsere Sockel aus Aluminium und dank Rollen von 1 Person problemlos zu bewegen.

Kategorie: Transport



Auf dem Lkw

Um die beiden Modelle der Schleuse Brunsbüttel zu transportieren, brauchte es einen 40-Tonnen-Zug. Die Modelle waren jeweils 2,50 m x 1,50 m, und passten somit in keinen normalen Sprinter. Auch ein 7,5-t-Lkw wäre zu kurz gewesen, und so kam ein Zug der Fa. Bösche aus Hoya zum Einsatz. Der konnte dann auch gleich die Hauben mitnehmen.

Kategorie: Transport



mit 2 Staplern

Manchmal sind die Modelle etwas grösser.... Bei dem ersten Schleusenmodell waren die beiden Modelle gross, und die Sockel aus MDF-Platten, lackiert. Um die Sockel (diese waren in 3 Teile zerlegbar) zu montieren, benötigten wir 2 Gabelstapler, die den oberen Modellteil - das eigentliche Modell - in den Sockel hinabliessen. Aufgrund des Gewichts der Modelle war dies nur mit Gabelstaplern möglich. Das Bild zeigt den Moment des einpassend des Modellkubus in den Sockel. Es war spannend, hat aber gepasst ... wir haben auch nicht wirklich etwas anderes erwartet....

Kategorie: Transport



Bluetooth

Immer wieder stösst man auf Sachen, wo der Arduino einen ideale Möglichkeit darstellt, Probleme zu lösen. Hier z.B. die Steuerung meines Modell-Verladessystems im Auto. Hier haben ich eine Steuerung per Bluetooth realisiert. Sehr praktisch, weil schnurlos. Sämtliche Teile des Controllers sowie des Handgeräts sind in unserer Werkstatt entstanden. Der Handsender, dessen Taster und die Beschriftungen sind allesamt hier entstanden, auch wenn es aussieht, als sei es ein gekauftes Teil. Der Name und das Logo UNILoader ist übrigens frei erfunden. Ich fand, es sieht authentischer aus, wenn es auch einen Namen hat.

Kategorie: Arduino



↑